Menu

Anleitung langes Sommerkleid mit Neckholder nähen

Previous
Next

Ein luftiges Sommerkleid darf in keinem Kleiderschrank fehlen. Ich zeige dir wir du dir ein Maxikleid, ganz ohne Schnittvorlage nähen kannst.

Damit du dir auch so ein Sommerkleid nähen kannst, habe ich für dich wieder eine Anleitung erstellt. Und das Kleid ist wirklich easy. Also super für Anfänger geeignet. Außerdem brauchst du dafür gar keinen Schnitt. Das Kleid besteht aus zwei Rechtecken die mit einem Band im Nacken gebunden werden.

Quelle: fashiontamtam.com

So geht´s: Anleitung langes Sommerkleid mit Neckholder nähen
Du benötigst für dein selbstgenähtes Maxi Kleid neben einer Nähmaschine*, Overlock* und Bügeleisen* folgendes Material:

– Dünner, sommerlich luftiger Stoff
– Stecknadeln*
– passendes Nähgarn
– kleine Schere*
– Zwillings-* und Jerseynadel* (Stärke 70)
– Rollschneider* und Zuschneidematte* oder Schere*
– Schneiderkreide bzw. Markierstift*
– Maßband*
– Nadel zum Fäden einziehen
– Schneiderwinkel bzw. Lineal
– chinesisches Stäbchen oder Spießstäbchen
— Sicherheitsnadel

1. Zuschnitt
Wie bereits oben erwähnt, besteht das Kleid aus zwei gleich großen Rechtecken. Ich habe folgende Maße genommen: Länge 124 cm und Breite 72 cm. Ich hatte eine Stoffbreite von ca. 145 cm und konnte daher einfach die Länge vom Stoff abschneiden und hab dann das abgeschnittene Teil einfach in der Mitte durchgeschnitten. Das funktioniert aber nur, wenn dein Stoff genügend Breite hat.

Zusätzlich schneidest du dir einen 4 cm breiten Streifen aus dem schwarzen Stoff zu. Die Länge kannst du variieren, es handelt sich um die Schlaufe, die später durch den Tunnel am Hals gezogen wird. Ich habe eine Länge von 1,45 genommen, weil das genau der Breite meines Stoffes entspricht.

2. Kanten versäubern
Bevor es mit dem richtigen Nähen losgeht, habe ich alle vier Seiten der beiden Rechtecke mit der Overlock versäubert. Wenn du keine Overlock hast, kannst du auch eine Haushaltsnähmaschine nehmen und die Nähte mit einem Zick-Zack-Stich abnähen. Jetzt ziehst du die abstehenden Fäden mit einer großen Nähnadel ein und schneidest die überstehenden Fäden ab.

3. Seitennähte nähen
Als nächstes steckst du die beiden Seitennähte mit Stecknadeln zusammen. Für den Armausschnitt lässt du an der oberen Länge ca. 28 cm von der Seitennaht offen. D.h. du nähst mit einer Stichgröße von 2,5 bis zur markierten Stelle und lässt den oberen Teil offen. Wichtig ist, dass du bei der 28 cm Stelle vernähst, indem du mehrmals über eine Stelle nähst. Danach kannst du die Nähte auseinanderbügeln, auch im oberen offenen Bereich.

4. Armausschnitt verarbeiten
Wie im vorherigen Schritt erwähnt, bügelst du nun auch den Armausschnitt um. In meinen Fall habe ich nur 0,5 cm NZ genommen, es wird also eigentlich nur die genähte Naht umgebügelt. Jetzt fixierst du das mit Stecknadeln und nähst den Armausschnitt knapp entlang der umgebügelten Naht um. Gegen unteren Ende kannst du die Naht dann in die Seitennaht einlaufen lassen.

5. Schlauch für Durchzug nähen
Das Kleid wird im Halsbereich mit einer Schlaufe geschlossen. Jetzt nähst du den Durchzug, eine Art Tunnel für die Schlaufe. Dazu bügelst du den oberen Rand deines Rechtecks um 2,5 cm um. Dieser Teil wird festgesteckt und so festgenäht, dass eine Art Schlauch von 2 cm entsteht.

6. Band für Schlaufe nähen
Der 4 cm breite Stoffstreifen wird jetzt rechts auf rechts in der Mitte umgeklappt und gebügelt. Den mit Stecknadeln fixierten Streifen nähst du jetzt entlang der äußeren Naht zusammen. Wegstehende Fäden werden zurückgeschnitten. Danach drehst du den Stoffstreifen auf die rechte Seite. Das kannst du mit einem chinesischen Stäbchens oder jeglichen andern Holzstäbchen machen.

Das fertige Band ziehst du nun mithilfe einer Sicherheitsnadel durch Vorder- und Rückenteil deines Kleides. So kannst du dein Kleid schließen und mit einer seitlichen Masche zusätzlich aufhübschen.

7. Saumverarbeitung
Nur noch ein Schritt und dein Kleid ist fertig. Jetzt bügelst du die versäuberte Naht deines Saums knapp um, und fixierst diese gebügelte Naht mit einer Stichgröße von 2,5. Im Bild siehst du, wie die fertige Naht dann von der rechten Seite aussieht.

Weitere Informationen: fashiontamtam.com Es gibt viele schöne Modelle, ich empfehle Ihnen zu überprüfen.

Sodale, dein Kleid ist somit fertig. Kombiniert mit Birkis und buntem Turbantuch
im Haar ist dieses Outfit der perfekte Begleiter für den Sommer. Ich hoffe du hast damit genausoviel Freude wie ich.

Sie können Videos ansehen, bei denen ich verschiedene Modelle für Sie gefunden habe. Es wird Ihnen neue Ideen hinzufügen.

Stricken pro Unerfahrener

Stricken – ein Freizeitvergnügen, dies immer jüngere Frauen begeistert. Stricken feiern eine bunte Renaissance und dies Stricken ist nun eine jener hippsten Techniken. Mit nur wenigen Grundkenntnissen sind jener Phantasie keine Säumen gesetzt und wie von selbst entstehen kreative Stücke. Denn es bietet jede Menge an kreativem Puffer und beansprucht nicht die ganze Konzentration. So entstehen ganz nebenbei beim Fernsehen gucken oder Wachmacher trinken die schönsten Modelle.

Dieser Reiz des Strickens

Dass Stricken gelöst, ist schon stark kein Geheimniss mehr, wohl nicht nur dies. Punktum einem Wollfaden irgendwas Individuelles pro sich oder andere zaubern, dies kann zutiefst stillen. Strich in einer Welt, die von Modemarken diktiert wird, ist jener Wunsch nachdem ganz eigener und unverwechselbarer Mode wieder visuell geworden. Die eigene Persönlichkeit mit selbstgefertigten Accessoires oder Kleidungsstücken unterstreichen – dies macht den Reiz des Strickens aus. Derbei geht jener Trend zunehmend zu edleren Materialien wie Seide, Kaschmir oder Alpaka. Ob von Hand gestrickt oder per Maschine – hochwertige Garne, die zu optischen Hinguckern verarbeitet wurden, einbringen so manche verborgenen Talente zum Vorschein. Ganz es sei denn davon, dass aufwärts Vermessung gestrickte Sachen die eigene geometrische Figur bestmöglichst herausstellen können und jede die noch kein Kind geboren hat aufwärts ebendiese Weise jener Kleidung von jener Stange weggehen kann. Wer sich aufwärts dies Stricken einlässt, muss mit dem Süchtigkeitsfaktor rechnen. Wenn man hierfür geboren ist, lässt es kombinieren nie wieder los. Egal zu welcher Saison, ob Socken oder Mützen pro den Winter, die Babysocken pro dies Enkelkind oder jener Weihnachtspulli pro den Mann – Stricknadeln und die Wolle aus dem Laden an jener keilförmiges Stück werden zu einem ständigen Satellit. Stricken ist Leidenschaft. Kreativität und ein individueller Term. Irgendwas, welches in jener heutigen Verbindung rar geworden ist. Zum Hochgefühl lässt Individualität sich nicht bremsen. Und wenn sie sich im Stricken ausdrückt, schafft dies zur Freude vieler Menschen kombinieren ganz besonderen Raum.

Stricknadel & Wolle

Pro die ersten Schritte in die Strickwelt gewünscht man nur ein Paar Stricknadeln, Wolle, Stoffschere, ein Maßband und eventuell eine stumpfe Nähnadel oder Sticknadel. Die Stärkemehl jener Wolle muss selbstverständlich zu jener Stärkemehl jener Stricknadeln passen. Nichtsdestotrotz dies ist ebenfalls unkompliziert, denn unter jeder Wolle ist unter den Informationen ganz genau vermerkt, welche Nadelstärkeverwendet werden sollte. Derbei sollte jener Unerfahrener stets die größte dort angegebene Nadelstärke wählen. Denn Strick-Beginner tendieren dazu, dies Werkstück leichtgewichtig verkrampft in jener Hand zu halten. Die größere Nadelstärke hilft dann nun, locker zu bleiben und die Maschen nicht zu kurz zu funktionieren. Pro den Herkunft sollte dies Garn nicht zu klein gewählt werden. Denn Wolle mit klitzekleines bisschen mehr Festigkeit lässt sich wesentlich leichter verarbeiten. Ein schöner Nebenerscheinung von dickerem Garn liegt ebenfalls darin, dass man schneller die Erfolge sieht, da die Reihen besser visuell sind. Die Strickwolle pro den Herkunft sollte möglichst rutschig sein, denn ebenfalls ebendiese Voraussetzung erleichtert die Weiterverarbeitung. Hier schenken wir wenige Woll-Tipps.

Die ersten Modelle

Qua erste Modelle eignen sich ein Schal oder eine kleine Lage. Gen keinen Kernpunkt sollte man mit zu komplizierten Modellen oder Mustern beginnen. Ein Schal aus dicker Winterwolle ist recht schnell gestrickt, damit zeugen die erste Schritte zum neuen Hobby viel Spaß! Wer vordringlich seine Technologie ausprobieren und vervollkommnen möchte, jener strickt zu Beginn leicht kleine und ohne Rest durch zwei teilbar Musterstücke. Es muss ja nicht gleich zu Herkunft ein Produkt zum Gebrauch sein. Es kann sehr viel Spaß zeugen, die neue Technologie erstmal ganz unbeschwert und ohne Ziel auszuprobieren. Dann steht ebenfalls kein Erfolgsdruck hinten, nur die Freude am Selbermachen zählt. Und wer die Musterstücke kurz und quadratisch fertigt, jener hat später die schöne Rundblick, seine Anfängerstücke zu einer Patchworkdecke zusammen zunähen.


Wie das? Schauen Sie sich die Video-Story-App unten für eine neue Idee an.


NEW PATTERN! Knit with your arms, no needles required. The fastest way to knit a chunky blanket. Pattern: Cast on 18 stitches using the long tail cast on Knit for 31 rows (this includes the cast on row) Bind off Weave in ends